DONNERSTAG, 29. August 2019


08:30 -
09:00 Uhr
Anmeldung / Fachausstellung
09:00 -
09:40 Uhr

Primärer Explosionsschutz - Maßnahmen für eine sichere Vorgangsweise zur Gefahrenreduktion sowie Umsetzungen in der Praxis

       
  • Substitution von Stoffen
  • Belüftung
  • Messtechnik
  • Technische Lösungen
  • Umsetzungsrichtlinien

Thomas Zagler, MSc, Büro für Elektrotechnik und Automatisation

zagler web

Thomas Zagler, MSc
Büro für Elektrotechnik und Automatisation

Salzgasse 14
3133 Taismauer
E: technik@tbe.at
I: www.tbe.at

Portrait:
1982 – 1996 Techniker EVN, Großkraftwerke; 1996 – 2000 Geschäftsführer Bereich Umwelttechnologie; 2000 Eröffnung Planungsbüro für Elektrotechnik und Automatisation; 2007 Zulassung als ger. beeid. Sachverständiger Elektrotechnik und EX Schutz
09:40 -
10:20 Uhr

Brennbare Flüssigkeiten - Explosionsschutz in der Praxis

       
  • Rechtliche und technische Grundlagen (VbF, VEXAT, MSV)
  • Lagerräume sowie Sicherheitsschränke - aktive und passive Lagerungen
  • Zoneneinstufung und -ausbreitung
  • Realisierte Projekte anhand von Praxisbeispielen (z.B. KFZ-Lackierbereiche)

Ing. Rudolf Schott, Schott, Täubler & Partner GmbH

schott web

Ing. Rudolf Schott
Schott, Täubler & Partner GmbH

Praterstraße 70/12
1020 Wien
E: rudolf.schott@stpartner.at

Portrait:

Zertifizierter Risikomanager gem. ISO 50000; Zertifizierter Experte für Arbeitnehmerschutz (Sicherheitsfachkraft); Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Farben und Lacke; Studium der Betriebswirtschaftslehre, WU Wien; Höhere Technische Lehranstalt für Technische Chemie, Rosensteingasse, Wien

Gründer und Geschäftsführer von AFC Consult Unternehmensberatung GmbH (1993); Technik- und Wartungsmanager; Verfahrenstechniker Maschinenfabrik; Produktionsleiter Lackindustrie

10:20 -
10:50 Uhr
PAUSE
10:50 -
11:30 Uhr
Konstruktiver Explosionsschutz, wann eingesetzt und welche Systeme sind verfügbar?
      
  • Systeme zur explosionstechnischen Entkoppelung
  • Flammenlose Druckentlastung und ihre Möglichkeiten
  • Explosionsunterdrückung und Löschmittelsperren

Peter Seifriedsberger, MBA, IEP Technologies GmbH

   
 
11:30 -
12:10 Uhr
Aufstellung und Unterbringung von Batterieanlagen - Maßnahmen gegen mögliche Explosionsgefährdungen und Realisierung in der Praxis
       
  • Aktuelle Normen und Regelwerke
  • Wasserstoffentwicklung bei Batterien und mögliche Gefahren - Maßnahmen gegen die Explosionsgefahr
  • Gestaltung von Batterieräumen für ortsfeste Batterien und Ladestationen für Antriebsbatterien
  • Einsatz einer Zentralentgasung an Batterien in geschlossenen Schränken oder Räumen

Wilhelm Klemenjak, ABatt GmbH

klemenjak web

Wilhelm Klemenjak
ABatt GmbH

Gewerbepark Draubogen 1
9162 Strau
E: w.klemenjak@abatt.at
I: www.abatt.at

Portrait:
1976 Abschluss an der HTL Ferlach für Vorrichtungsbau und Waffentechnik; 1977 – 1979 Rheinmetall / Entwicklungsingenieur für die Batterieüberwachung von Kettenfahrzeugen; 1980 – 1984 Bären Batterie / Leiter Qualitätskontrolle Industriebatterien; 1985 – 1992 Bären Batterie / Leiter technisches Büro - Anwendungstechnik von ortsfesten Batterien; 1993 – 2004 Fiamm-Bären / Verkaufsleiter Österreich für ortsfeste Batterien; 2005 – 2016 Gründung der ABatt GmbH / geschäftsführender Gesellschafter; 2017 Hoppecke-ABatt / geschäftsführender Gesellschafter

12:10 - 
13:35 Uhr
MITTAGSPAUSE
13:35 -
14:35 Uhr
Grundlagen des Staubexplosionsschutzes beim Umgang mit brennbaren Feststoffen
      
  • Physikalische Grundlagen (Abgrenzung Brand Explosion)
  • Zoneneinteilungen
  • Zündquellen
  • Beispielhafte Schutzkonzepte
  • Demonstrationsversuche

Dipl.-Ing. (FH) Jörg Meistes, INBUREX Consulting GmbH

meistes web

Dipl.-Ing. (FH) Jörg Meistes
INBUREX Consulting GmbH

D-59067 Hamm
E: joerg.meistes@inburex.com
I: www.inburex.com

Portrait:

Abschluss Technische Chemie / Chemieingenieurwesen an der FH Münster; 1992 - 1995: Sachverständiger für Anlagensicherheit und Explosionsschutz; 1995 - 2013: Technischer Leiter bei ATEX Explosionsschutz GmbH; 2013 - 2017: Geschäftsfeldleiter für die Prüfung und Zertifizierung von elektrischen und nichtelektrischen Betriebsmitteln nach ATEX / IECEx beim TÜV Rheinland; seit 2017: Geschäftsführer und Fachgebietsleiter Explosionsschutz bei der Inburex Consulting GmbH
  Im Anschluss an den Vortrag werden Demonstrationsversuche zum Explosionsschutz bei Stäuben mit der Hartmannapparatur durchgeführt.

14:35 -
15:15 Uhr

Gaswarnanlagen im primären und sekundären Explosionsschutz – Möglichkeiten, Einsatzgrenzen und erfolgte Realisierungen

       
  • Sensoren und Detektoren - Messprinzipien / Technologien – Vorteile und Einschränkungen
  • Geräteauswahl, Installation und Wartung für brennbare Gase und Sauerstoff an Hand der EN 60079-29-2
  • Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre durch Nutzung von MSR-Einrichtungen in Verbindung mit Gaswarnanlagen
  • Grundlegende Betrachtungen zur Installation ortsfester Systeme

Marcus Örtel, Dräger Austria GmbH

 

 

 
15:15 -
16:00 Uhr
PAUSE
16:00 -
17:00 Uhr

Erkenntnisse aus realen Explosionsereignissen - Maßnahmen zur zukünftigen Vermeidung aus Sicht der AUVA

      
  • Fallbeispiele tatsächlicher Explosionsereignisse und das Zusammenwirken des primären, sekundären und konstruktiven Explosionsschutzes
  • Durchdachtes Schutzkonzept im Gegensatz zu einfachen menschlichen Ursachen
  • Verantwortung vor Gericht - befriedigende Antwort?

Dipl.-Ing. Günter Holzleitner, AUVA

holzleitner web

Dipl.-Ing. Günter Holzleitner
AUVA Landesstelle Salzburg - Außenstelle Innsbruck

Etzelstraße 17
6020 Innsbruck
E: guenter.holzleitner@auva.at

Portrait:

HTL für Maschinenbau/Automatisierungstechnik; Fachhochschule für Umwelt- und Verfahrenstechnik; seit 1996 im Unfallverhütungsdienst der AUVA der Landesstelle Salzburg, Tirol und Vorarlberg tätig (Themen Gefahrstoffe, Brand- und Explosionsschutz, sowie Maschinensicherheit)